Die Moorkiefern der Weihnachtsbaum mit dem guten Gewissen, ein voller Erfolg.

30 fleißige Helfer, 3 Motorsägen, viele Liter Kaffee und um ca. 16:00 Uhr waren rund 300 Moorkiefern gekusselt.😊

Mit Entkusselung wird in der Landschaftspflege die Beseitigung junger Gehölze, sogenannter Kussel, von Heideflächen, Feuchtwiesen und entwässerten Mooren bezeichnet.

„Die Bäume müssen sowieso gefällt werden und werden ansonsten direkt kompostiert oder als Brennholz genutzt. Da macht es doch Sinn im ökologischen Kreislauf quasi eine „Zwischennutzung“ als Weihnachtsbaum zu machen. “ so Andreas Peters, 1. Vorsitzender des NABU. Außerdem wachsen diese Bäumchen vollkommen ohne Pestizide auf, verbrauchen keine Plantagenflächen und werden nicht über lange Transportwege angeliefert.

Wer am Samstag nicht dabei sein konnte muss nicht traurig sein, gegen eine kleine Spende gibt es am 9.12 auf dem Markt in Bad Essen und am am 3. Adventswochenende, Sa. 11.12. und So. 12.12. jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr am Expo-Bodenpark am Schölerberg die Möglichkeit einen ganz individuellen Weihnachtsbaum zu erstehen.

Ich bin mal gespannt, ob die Moorkiefer wirklich nicht, oder erst ganz spät nadelt. ☃

Bleibt gesund.